spacer
Forum
Betriebliche
Altersversorgung
Forum Betriebliche Altersversorgung
spacer spacer Home Aktuelle Rechtssprechung Kontakt / Impressum spacer
spacer spacer

Grundlagen


Erste Schritte
zur Betriebsrente



Durchführungswege


Leistungsformen


Förderungsarten


.

spacer
Home

Die Förderungsarten


Die Förderungsarten im direkten Vergleich (Achtung: ab 01.01.2005 Alterseinkünftegesetz)

I. Steuerfreie Dotierung gemäß § 3 Nr. 63 EStG
II. Riesterförderung gemäß § 10a EStG
III. (vorgelagerte) Pauschalbesteuerung gemäß § 40b EStG

Der Vergleich zwischen den Förderungsarten bereitet erhebliche Schwierigkeiten, weil jeder Fall in der Praxis anders gestaltet ist. Änderungen sind durch das Alterseinkünftegesetz zum Jahr 2005 angekündigt.

I. Steuerfreie Dotierung gemäß § 3 Nr. 63 EStG
Für eine Altersversorgung können steuerfrei 4% der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) in eine Pensionskasse oder in Pensionsfonds eingezahlt werden. Aufwendungen sind bis 2008 zudem sozialabgabenfrei.

Gleichgültig ist, ob die Beiträge monatlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt werden. Es sind regelmäßige Zahlungen oder Sonderzahlung (Beispiel: Weihnachtsgeld) möglich.

II. Riesterförderung gemäß § 10a EStG
Wenn Entgeltumwandlung über die Durchführungswege Pensionskasse, Pensionsfonds oder Direktversicherung durchgeführt wird, kann die Zulage nach den Vorschriften des § 10a, 79 ff EStG erhalten werden (Riester-Förderung). Bei einer Entscheidung für Pensionskasse, Pensionsfonds oder Direktversicherung kann von den Arbeitnehmern die (verwaltungsintensive) Zulagenförderung gemäß § 1a Abs. 3 BetrAVG eingefordert werden. Wird dieser Weg angeboten, kann ein Arbeitnehmer entweder die Förderung nach § 3 Nr. 63 EStG (siehe I) nutzen oder die Zulagenförderung (Riester-Förderung) nach § 10a EStG verlangen ( „Riester-Treppe“).

III. (vorgelagerte) Pauschalbesteuerung gemäß § 40b EStG
Zusätzlich können Aufwendungen für Direktversicherungen oder Pensionskassen (bei Pensionskassen nur, wenn Förderung nach § 3 Nr. 63 EStG vorher voll ausgeschöpft wurde) pauschal besteuert werden (begrenzt auf Euro 1.752,- (2004)). Die Pauschalbesteuerung beträgt 20 % Pauschalsteuer zzgl. Solidaritätsbeitrag und Kirchensteuer. Nur wenn der Steuersatz höher als bei 20 % läge (also bei Gutverdienenden), entstehen Vorteile. zu beachten: ab dem 01.01.2005 gilt durch das Alterseinkünftegesetz regelmäßige die nachgelagerte Besteuerung. Die Pauschalbesteuerung entfällt. (c) Mario Prudentino

spacer spacer